LifestyleMonumente & Sehenswürdigkeiten

Es weihnachtet wieder in Paris

Text Nicole Hitzelberger 2 Dezember 2018

Es ist wieder einmal soweit, das Jahresende naht und Paris hat sich schön gemacht für  das bevorstehende Weihnachtsfest.

Unser « Kaiser Karl Lagerfeld » war dieses Jahr der Pate für die neue Weihnachtsbeleuchtung auf den Champs Elysées: Nach den lichterhellen fallenden Tropfen der letzten Jahre färbt sich dieses Jahresende die Pariser Prachtstaße in ein warmes weihnachtliches Rot.

Die Dekorateure der großen und kleinen Modemarken haben sich die letzten Monate über den Kopf zerbrochen, wie sie ihre Schaufenster am schönsten und aufwendigsten auslegen können, damit auch alle Augen auf sie gerichtet sind. So auch die Equipe der « Grands Magasins PRINTEMPS/ GALLERIES LAFAYETTE « , des BON MARCHE und des BHV « Bazar de Ville », die bereits nach dem Ausräumen der Weihnachtsdeko der großen « Schaufensteralleen » Anfang Januar wieder die Dekoration des nächsten Jahres planen.

Und dann sind natürlich die zahlreichen Weihnachtsmärkte in den diversen Bezirken Paris nicht zu vergessen, wobei der meistbesuchte, der der Champs Elysées mit 13 bis 15 Mio. Besuchern ist oder besser war, DENN….

Unsere Bürgermeisterin Anne Hidalgo hat die Konzession im letzten Jahr nicht mehr für die Saison 2018/19 verlängert, da sie zur Erklärung gab, dass es sich hier nicht um einen « traditionellen » Weihnachtsmarkt handelt, sondern eher um einen « Made in China Markt ». Völlig zurecht, wie ich finde! Um jedoch unsere Pariser und internationalen Besucher nicht zu enttäuschen, wurde dieser in die Tuillerien verlegt, nur etwas kleiner und traditioneller. 

Die großen Sternerestaurants haben ihre Vorweihnachts- und Weihnachtsmenüs ausgearbeitet und verfeinert und bieten diese den französischen und ausländischen Gästen an. Foie gras in warmer oder kalter Version, salzig oder süß, Austern, Hummer und Jakobsmuschel, die zu dieser Jahreszeit am besten sind, gefüllte Kapaune,  Seebarsch, Steinbutt und viele andere Speisen, die mit Finesse und Raffinesse zubereitet werden. Trüffel, Hummer und Kaviar dürfen natürlich auch nicht fehlen. Nach der traditionellen Käseplatte mit diversen Käsesorten aus allen Regionen Frankreichs, darunter auch der winterliche « Vacherin », endet der Festtagsschmaus mit der legendären « bûche de Noël », deren Rezept von den Spitzenkonditoren streng geheim gehalten wird.

Jetzt bleibt mir nur noch übrig, Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Appetit zu wünschen, denn nach der Silvesternacht heißt es dann wieder :
« Schmausezeit vorbei und zu Hilfe mit den gewonnen Weihnachtskilos! »

Folgende Artikel werden Ihnen gefallen