WARUM ?

HAUPTSTADT PARIS

Text Nicole Hitzelberger 9 Februar 2017

 

Sie sollten wissen, dass Paris nicht immer die Hauptstadt von Frankreich war. Sie ist es in der Tat seit 1944, zum Ende des Vichy-Regimes. Aber das erste Mal, dass Paris als Hauptstadt erwähnt wurde, war um 508 nach J.C. Das verdanken wir dem angesehenen König Clovis, der Paris als einen sehr strategisch wichtigen Ort betrachtete, sowohl wegen der Lage als auch wegen der reichlich vorhandenen Ressourcen.

Als Nachfahre der Dynastie der Merowinger erbt Clovis von seinem Vater Childéric das Reich der Francs Saliens. Um dieses Reich gewissenhaft wachsen und gedeihen zu lassen, erobert dieser brillante Kriegsführer zahlreiche Gebiete « de la Gaule », die bis zu diesem Zeitpunkt unter römischen Einfluss standen. Seinem Wunsch nach, der alleinige Herrscher « der Francs » zu werden, erweitert er sein Reich vom Rhein bis zu den Pyrenäen.

Nachdem er zu seinem Wohnsitz zuerst Tournai (im heutigen Belgien) und dann Soissons (Region Hauts-de-France) gewählt hat, beschließt Clovis, das « alte Lutèce « zum neuen Zentrum seines Reiches zu machen. Er nimmt Residenz im Palast der Thermen auf der Ile de la Cité und stirbt dort ein paar Jahre später im Jahr 511 nach J.C.. Paris behält somit den Status als Hauptstadt des Königreichs « der Francs », obwohl nicht alle Nachfolger Clovis hier lebten.

Kommentieren Sie diesen Artikel