Unterkünfte

Die Welt der 5* Hotels / Paläste « PALACES »

Text Nicole 17 juin 2016

So, jetzt werde ich Sie ein bisschen in die « Pariser 1001 Nacht », « Starambiente » oder auch « Wohnen wie Gott in Frankreich » Atmosphäre versetzen.

Was ist ein « Palace »?

George V

In Georges V.

Hier jetzt die exakte Definition :
Weiträumige Zimmer, Pförtnerservice, Feinschmeckerrestaurants, kostbare Ausstattung… Die Pariser Luxushotels bieten das Beste an erstklassigem Empfang. Neben historischen Luxushotels wie Le Bristol, Le Meurice, Hotel de Crillon oder Le Plaza Athénée, Ritz, Four Season George V, haben in der letzten Zeit auch neue Häuser in zeitgenössischem Design eröffnet wie das Le Shangri-La und das Mandarin Oriental, Le Royal Monceau Raffles, Le Peninsula, die meisten befinden sich im 1., 2., und 8. Bezirk (Arrondissement)

Wie wird man ein « Palace » und warum ?

Das Ziel des Gütesiegels Luxushotel, das vom Staatssekretariat für Tourismus im Jahre 2010 erstellt wurde, ist es, etwa zwanzig Häuser unter den rund hundert Fünf-Sterne-Hotels in Frankreich, die die „Vortrefflichkeit und die Perfektion, den Luxus und die Zeitlosigkeit“ im besonderen Maße erfüllen, hervorzuheben. Sie beruht auf einer Aufstellung von objektiven technischen Kriterien und auf der Meinung eines Komitees, das sich die subjektiven Kriterien widmet.

IMG_1614.JPG

38 einzuhaltende Kriterien
Das Gütesiegel Luxushotel (frz. palace) erhärtet die Bezugsgröße „Fünf Sterne“ mit der Erhebung von 38 obligatorischen und fakultativen Kriterien. Diese werden multipliziert und es werden ihnen beispielsweise Kriterien wie die Lieferung des Gepäcks in weniger als 10 Minuten, die größte Zimmeroberfläche oder die Prozentzahl des Umsatzes, der jährlich in Unterhalt und Verschönerung fließt, hinzugefügt.

Qualitative Elemente werden ebenso berücksichtigt, wie eine außerordentliche geografische Lage, die Geschichtsträchtigkeit eines Ortes, seine Bedeutung für das Kulturerbe oder die Ästhetik des Hotels. Innerhalb einer Frist von fünf Jahren wird gewartet, bevor der Titel „Palace“ verliehen wird, damit diesen Häusern genügend Zeit gegeben wird, diese Kriterien zu erreichen.

Das Gütesiegel empfiehlt weiterhin die definierte Anzahl von 2,75 an Personal pro Zimmer, im Hinblick darauf, dass ein „Palace“ zwischen 50 und 200 Zimmer aufweist, so die Leitung des Plaza Athénée und des Fouquet‘s Barrière.

Soweit zur Theorie, nun aber zur Praxis…

Zuerst einmal sollten Sie wissen, dass Ihr Budget, um in einem Palast wohnen zu können, pro Nacht bei einem Standardzimmer (welches immer noch sehr luxuriös ist) zwischen 500 und 1.200€ liegen sollte, bei einer Suite oder einem Apartement können die Preise auf bis zu 15.000€ pro Nacht ansteigen. Diese Preise sind sehr saisonabhängig, dazu später mehr.
Nein, nein, suchen Sie jetzt nicht die Topangebote auf booking.com oder einem anderen Hotelvergleichsmotor….diese Hotels machen weder Topangebote noch benötigen Sie diese Hotelvergleichsmotoren, um Ihre Zimmer zu belegen!
Diese « Paläste » leben vor allem von ihren Stammgästen: Geschäftsleuten, Familien, Privatpersonen, Stars und Sternchen,…

Hier ein Beispiel :

Eine sehr gute Freundin von mir, welche eine hervorragend laufende Luxusboutique in Sydney besitzt und 2 bis 3 mal im Jahr je sieben Tage zur Fashionweek nach Paris kommt, um ihre kommenden Kollektionen bei Firmen wie YSL, Dior, Chanel, BALMAIN, Givenchy, Lanvin,…einzukaufen, wohnt seit über 15 Jahren während ihres Aufenthaltes immer im GEORGE V, avenue George V (8. Arrondisement).
Würde man nun die Hotelrechnungen dieser 15 Jahre zusammenrechnen – dabei ist zu erwähnen, dass außer den Übernachtungen noch das Frühstück (selten im Preis der Übernachtung inbegriffen !), diverse Ausgaben an der Bar und im Restaurant (oft haben diese Hotels auch die besten Bars und die besten Restaurants der Stadt, mehr dazu in meinen Rubriken: Restaurant, Bar), der Zimmerservice, der Friseurbesuch sowie der Besuch im Nagel- und Schönheitssalon noch dazugerechnet werden müssen –, dann hätte sie sich für dieses Geld bereits eine 2- bis 3-Zimmerwohnung im Zentrum von Paris kaufen können (ca. 500.000€)

Diese Hotelkategorie wird vor allem in den Sommermonaten Juli, August von den reichen orientalischen Familien aus Saudi Arabien, Dubai, Katar, Barhein angelaufen, da diese der unerträglichen Hitze ihrer Länder fliehen und sozusagen in Paris einen Teil ihres europäischen Urlaubs verbringen. Ihre Lieblingsbeschäftigungen während ihres Aufenthaltes sind vor allem Shopping, Shopping, Shopping…und Restaurantbesuche.

IMG_2391.JPGWährend der Pariser Fashionweeks sind die Gäste ein wenig bunter, manchmal sogar die wahrsten Paradiesvögel, das Motto ist « sehen und gesehen werden » – bekannte Mannequins, Modemacher, Modedivas oder Moderedakteurinnen, Mode- und Lifestyle-Blogger, People aus dem internationalen Showbusiness, die alle eine Einladung zu einer oder mehreren der so heißumworbenen Fashionshows bekommen haben…die Ambiance in den « Palästen » ist dann umso prickelnder. Vor ihnen tummeln sich die Paparazzi und Fans, die Tag und Nacht darauf warten, für auch nur einen kleinen Moment ihr Idol zu sehen – wenn es denn auch nur die zehn Meter sind, die es aus dem Hotel kommt und direkt in seine Limousine steigt, welche es zur Fashion Show fährt oder zu einer der « Soirées » oder Privatparties, die jeden Abend irgendwo stattfinden.

Jetzt möchten Sie diese Hotels aber gerne einmal besuchen, ohne dort zu übernachten, geht das ?!

Aber natürlich können Sie eine Besuchstour machen… Manchmal wird dieses nicht gerne gesehen, aber oftmals wird man nicht einmal bemerkt bei all diesem Trubel !

Hotel Ritz Bar

Warum setzen Sie sich nicht an/in die Bar, in die Lobby oder im Sommer in den wunderschönen beblumten Patio und gönnen Sie sich einen Cocktail, Kaffee oder Tee je nach Tages- und Jahreszeit. Genießen Sie diesen wunderschönen Ort, die vielfältigen Blumenkompositionen und Gestecke, die zahlreichen Kronenleuchter, die geschmackvollen und edlen Möbelstücke, die reichbestückten Werbevitrinen! Lassen Sie sich verwöhnen von dem aufmerksamen Personal, das ständig darauf achtet, dass es Ihnen an nichts fehlt und außer den wohlschmeckenden und hübsch präparierten Getränken noch süße und salzige Knabberein in geschmackvollen Silberschälchen auf ihren Tisch stellt, beobachten Sie die kommenden und gehenden Gäste aus aller Welt, alleine, zu zweit, in Familie, mit ihren großen Einkaufstaschen, auf denen die Namen der bekanntesten Mode- und Feinschmeckermarken gedruckt sind !
Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: Ob die beiden Turteltauben, die gerade engumschlungen ins Hotel kommen, Ihre Hochzeitsreise machen? Die Familie – Mann, Frau und drei Kinder in ihren coolen Jeans, T-Shirts,Turnschuhen im Schirmmützenlook, alle mit starkem amerikanischen Akzent…sind das wohl texanische Ölmillionaire in Holidays ? Der schicke Herr dort an der Rezeption mit seiner großen Aktentasche…in was für einem Business ist er wohl tätig? Oh und diese kleine Gruppe von super « aufgeputzten « Damen am Tisch gegenüber mit den letzten Modellen von Louboutin und den schicken Guccikleidchen und ihren Handtaschen von Hermes oder Chanel am Nebentisch, die gerade dabei sind, sich genussvoll die mit Liebe zubereiteten Clubsandwiches oder die Patisseriepyramide ihres « Café Gourmands » zu verspeisen…Was machen sie hier, wo kommen sie her und wo gehen sie hin, nachdem sie ihre Leckereien verputzt haben…?

Hotel Ritz

Genießen und erleben Sie diese einmalige Atmosphäre, vielleicht haben Sie sogar das Glück, dass der Hauspianist am Flügel oder die Harfespielerin eine sanfte Hintergrundmusik spielen und am Nebentisch ein Promi sitzt, der erregt mit seinem Tischpartner über Business spricht….und dann werden Sie verstehen, warum so viele bekannte Menschen ihr Leben lang in Palästen gelebt haben, manchmal sogar bis zu ihrem Tod…denken Sie an Gabrielle Chasnel alias COCO CHANEL, sie wohnte über 30 Jahre im Hotel Ritz, place Vendôme.

Folgende artikel werden ihnen gefallen

1 Comment

Lisa 22 septembre 2017 at 14 h 21 min

Ich liebe die Atmosphäre dieser Hotels und Paläste, selbst wenn ich sie mir persönlich nicht leisten kann. Jedoch gönne ich mir auf meinen Reisen immerwieder einen kleinen Besuch in deren Bars, Tee- und Kaffeeräumen, umso bei einem Glas oder einer Tasse das Ambiente zu geniessen.

Reply

Kommentieren Sie diesen Artikel