Warum essen die Pariser so spät ?

Häufig werde ich gefragt : Warum essen die Pariser so spät ?

« Ganz einfach, weil die Uhr hier anders läuft! » oder einfach, weil hier vieles später beginnt und so auch später aufhört.

Kinder beginnen den Kindergarten oder die Schule zwischen 8 Uhr und 9:30 Uhr und die Anfangszeiten in den Büros sind selten vor 9 Uhr. Einzelhandelsgeschäfte öffnen gegen 10/11 Uhr, selbst die Post und der Bäcker öffnen erst ab 8 Uhr…aber die meisten Geschäfte sind dann immer und meist durchgehend bis 19/20 Uhr geöffnet, selbst die Post und der Bäcker!
Die Kindergärten und Schulen enden um 18 Uhr und auch in den Büros ist frühestens um 18/19 Uhr Feierabend…manchmal sogar später je nach Arbeitspensum.  Rechnen Sie dann noch die Fahrzeit dazu und schon erklärt sich das späte Abendessen, was bei den Franzosen fast immer warm ist und daher auch eine längere Vorbereitung braucht!
Normal rechnet man mit einer Mittagspause von einer Stunde, die aber gerne verlängert wird, da die meisten Pariser ins Restaurant gehen. Diese Pause wird meist zwischen 12:30 und 14:30 Uhr genommen.

Viele Firmen stellen ihren Mitarbeitern « Chèque déjeuner oder Ticket restaurant» zur Verfügung. Das müssen Sie sich wie ein kleines Scheckbuch vorstellen, es ist eine bargeldlose Zahlungsmethode, die nur in Lebensmittelgeschäften und in Restaurants verwendet werden kann. Dies ist eine Zahlungsunterstützung des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer, um sich an den Kosten der Mahlzeiten zu beteiligen. Der Betrag pro Tag kann zwischen 4 und 11 Euro liegen, je nach Arbeitgeber. Dieser zahlt zwischen 50 % und 60 % des Betrages, der Rest wird vom Arbeitnehmer getragen. Es ist eine Alternative zur Kantine.